!
!
Haik

Die nächsten Tage legten wir dann auf dem Landwege zurück.

Genug nun der Ruhe, die Rast zeugt nur Rost.
wir treiben nach Süden im rauhen Nordost
Die Heimat, das Zelt, unser Lager, das Feld
Vandalen kommen, durchfahren die Welt.

Gebirge und Meere, sie hemmen uns nicht.
an unserem Willen Karthago zerbricht.
Die Heimat, das Zelt, unser Lager, das Feld
Vandalen kommen, durchfahren die Welt.

 

Wenn wir absehen konnten, dass es nicht regnen würde,
verzichteten wir auf "großes Gepäck" 

und durchstreiften Schwedens Wälder, voll von nahrhaften Beeren. 

Ab und zu schwammen wir wieder in den kristallklaren Seen,

 

 

besichtigten eine kleine, wirklich schöne Kirche,

genossen die einsame Stille 

und hielten einen Moment inne und ließen die Seele baumeln, 

bevor Tim und Markus wieder alle Register zogen. 

  

 Schluss für heute

und in einer der vielen Schutzhütten mit kleiner Feuerstelle, die wir ganz verlassen vorfanden 

bereiteten wir dann unser Mahl zu.
Gut bürgerlich - Dicke Bohnen mit Speck und Zwiebel - dazu Kartoffeln
Immer wieder gerne genommen! 

Markus erhielt freundlichen Besuch.

 

ein wunderschön gewachsener Baum 

 

Brotzeit an einsamen See 

 

 

 

 

 

 Anschließend machte Tim eine kleine Pause,

während Markus das Abendessen für uns sicherte.

 

wieder eine schöne große Lachsforelle 

 

 

Tim versuchte sich an der Operation, 

 welche auch soweit geglückt ist.

 

 

 

 Patient leider tot.

aber lecker! 

 

 dazu reichten wir uns Bratkartoffeln über offenem Feuer.

 

nächste Seite - Abschluss

zurück