!
!
Lagerleben

Da am Freitag eine Tour zum Falkenstein geplant war, war das Wecken erst für 7:30h angesetzt, was sich allerdings wiederum wegen Regen auf 9:30h verschob. Die Wanderung fiel wegen ganztägigen Dauerregen (es schüttete wie aus Eimern) aus und so saßen wir alle fast den ganzen Tag in unseren Schlafsäcken und tauschten Witze, Geschichten und Informationen aus. Wolle und Dirk fuhren einkaufen und als sie so um 14:00h wieder eintrudelten, stellten wir uns schlafend, was uns auch perfekt gelang, da die beiden sich dann für zwei Stunden zu uns legten. Mittagschlaf. Ausgeschlafen machten wir uns um 17:00h auf den Weg zum Förster um uns mit ein paar Liedern für die Bereitstellung des Platzes zu bedanken. 

Abends gab es Heringe mit frischen Pellkartoffeln, die allen schmeckten.

 

 

 

 

 

 

Lagerkreuz mit Jurte und Materialkohte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sebastian beim Frühsport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

anschließend kalt (oder warm) duschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

erst mal richtig aussch.....
muß auch sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matze und Matthi beim Nachspannen der Jurte und  der Rauchlochabdeckung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unser Lageraltar, festlich geschmückt mit frischem Grün.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

eine der täglichen Andachten, bei der auch Robin T. am 13. Juli sein Knappenversprechen ablegte.

Einer ist Euer Meister,
Christus;
Ihr aber seid alle Brüder

Math. 23,8

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie an den drei Abenden davor wurde auch heute wieder eine Geschichte am Jurtenfeuer vorgelesen, die Matthi, Benni t.H. und ich nicht mitbekamen, weil wir uns nach meiner Knappenaufnahme während der Andacht noch bis 1:00h am Feuer unterhielten.