!
!
Passau

 

 

 

 

Passau, Dienstag, den 10. Juli 2001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlos lang zieht sich die Straße,
hinter Wolken dämmert Morgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag mussten wir, weil wir uns per Bus auf den Weg nach Passau machten, wieder früh um 6:00h aufstehen, was allerdings erst richtig um 7:00h möglich war. Wir fuhren eine Stunde mit dem Bus nach Passau, wo wir an einer Stadtführung teilnahmen, bei der wir viel Interessantes und Wissenswertes erfuhren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Gruppe auf einer Aussichts-plattform oberhalb der Donau. 

Im Hintergrund Passau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Beispiel steht im Dom die größte Kirchenorgel der Welt mit 17774 Pfeifen, bestückten 18 Jahre lang 16 Arbeiter aus Italien den Dom mit Stuck, fließen die Donau, der Inn und die Ilz dort zusammen und sind in Passau viele, viele weitere Dinge zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weckrufschritte in den jungen Tag hinein,

dröhnt´s im grauen Stein.

Werden enge Gassen einmal weit und atmen frei!

 

(aus Weckruf - trenk)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die engen Gassen rund um den Dom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Mittag genehmigten wir uns in unserer Freizeit einen Döner und erkundeten Passau auf eigene Faust.

 

 

 

 

 

 

 

Gruppenbild im Domhof

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir schlossen unseren Aufenthalt in Passau mit einer Drei-Flüsse-Rundfahrt ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der gewaltige Dom vom Inn her gesehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Rückfahrt hielten wir bei der Asam-Kirche an und konnten unsere Münder kaum noch zu kriegen, weil das Gold und der Prunk dieser Kirche uns regelrecht überwältigte. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Lager angekommen konnten einige es kaum erwarten erneut in dem inzwischen auf 12°C aufgeheizten Bach baden zu gehen. An diesem Tag waren alle zu müde um Krach zu machen und so wurde diese Nacht eine sehr ruhige.